Fruktane im Herbst - Weidegang

Pferde im Herbst auf der Weide – Hufrehe vorbeugen

An einem sonnigen Morgen, nach einer frostigen Nacht, sollten vor allem rehegefährdete Pferde nicht auf die Weide kommen. Unter diesen Bedingungen ist mit höchsten Fruktankonzentrationen zu rechnen. Zur Schonung der Pferde ist es sinnvoller, wärmere Nächte oder bewölkte Tage abzuwarten.

Bei welchen Witterungsbedingungen ist das Reherisiko erhöht?

 Pferde im Herbst auf der Weide – Hufrehe vorbeugen

Hufrehe – sind nur die Fruktane schuld?

Nicht jedes Pferd erkrankt grundsätzlich an einer Hufrehe, wenn es größere Mengen an Fruktanen aufgenommen hat. Gut trainierte und schlanke Pferde vertragen einen Fruktanüberschuss besser als übergewichtige Ponys. Übergewicht geht häufig mit einer Insulinresistenz einher. Durch den permanent erhöhten Insulin- und Glukosespiegel sind die Zellen bereits vorgeschädigt. Sie reagieren dadurch viel sensibler auf erhöhte Toxingehalte im Blut, die beim fruktanbedingten Bakteriensterben im Dickdarm gebildet werden. Pferde mit Equinem Metabolischen Syndrom oder Equinem Cushing Syndrom haben zwar nicht zwingend eine Insulinresistenz, aber auch bei diesen Stoffwechselstörungen reagiert der Körper des Pferdes sehr empfindlich auf größere Fruktanmengen.

Ein weiterer Faktor ist die Leber. Eine gesunde Leber ist durchaus in der Lage, größere Toxinmengen, die durch das Bakteriensterben im Dickdarm entstehen, zu verarbeiten. Ist die Leber z.B. durch Medikamente, schimmeliges Futter oder zu große Eiweißmengen (z.B. junges Weidegras) am Limit ihrer Leistungskapazität, so können die Toxine nicht schnell genug aus dem Körper abtransportiert werden. Die Folge kann eine Hufrehe sein. Im Rahmen einer Hufrehe-Prophylaxe ist deswegen die Stärkung der Leberfunktion und ihrer Entgiftungsleistung immens wichtig.

Weitere Faktoren, die eine Hufrehe auslösen können sind z.B.:

  • Giftpflanzen (lesen Sie unseren Expertentipp)
  • Überbelastung
  • Nachgeburtsverhaltung
  • Stärkeüberschuss

 

 


Fütterungstipps:
Topseller
MASTERHORSE REPAR S

MASTERHORSE REPAR S

  • festigt Sehnen und Bänder beim Pferd
  • stärkt beanspruchte Gelenke
  • u.a. mit Chondroitin, Glukosamin, MSM und Teufelskralle
0,6 kg (57,17 € / 1 kg)
ab 34,30 € *
MASTERHORSE BIERHEFE-PUR

MASTERHORSE BIERHEFE

  • reine schonend verarbeitete Bierhefe
  • für eine intakte Verdauung
  • natürliche B-Vitamine, Aminosäuren u.v.m.
3 kg (5,22 € / 1 kg)
ab 15,65 € *
MASTERHORSE GSM-PUR

MASTERHORSE GSM-PUR

  • 100 % reines neuseeländisches Grünlippmuschelkonzentrat
  • Nährstoffe für Gelenke und Knorpel beim Pferd
0,125 kg (188,00 € / 1 kg)
ab 23,50 € *
BRENNNESSEL

BRENNNESSEL

  • reines, geschnittenes Brennnesselkraut
  • unterstützt die Nierenfunktion
0,5 kg (14,52 € / 1 kg)
ab 7,26 € *
MASTERDOG LAUFWUNDER

MASTERDOG LAUFWUNDER

  • hochdosierte Gelenknährstoffe: Glucosamin, Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure
  • schützt die Zellen und unterstützen den Gelenkstoffwechsel
  • stabilisiert den gesamten Gelenkapparat und steigert so die Bewegungsfreude
200 Gramm (9,30 € / 100 Gramm)
ab 18,60 € *
MASTERHORSE NATUR-MAISFLOCKEN

MASTERHORSE NATUR-MAISFLOCKEN

  • zum Aufbau von Körpergewicht
  • auch für Pferde mit Allergieneigung geeignet
20 kg (0,73 € / 1 kg)
14,67 € *
MASTERDOG MSM

MASTERDOG MSM

  • reine, organische Schwefelverbindung
  • verbessert die Stabilität von Sehnen, Bändern und Knorpelgewebe
  • sorgt für kräftiges Fell, elastische Haut und starke Krallen
100 Gramm
ab 4,37 € *
Kanne-Energiebarren

Kanne-Energiebarren

  • auf der Basis von Kanne-Fermentgetreide
  • unterstützt die Verdauung
  • energiereich - auch für Hunde geeignet
1 kg
ab 4,21 € *