Heu waschen beim Pferd!

20.01.2015

Wozu Heu fürs Pferd waschen?

Heu waschen beim PferdHeu waschen bzw. Heu wässern steht mittlerweile in vielen Ställen auf der Tagesordnung, insbesondere bei Pferden mit chronischem Husten oder anderen Atemwegsbeschwerden. Hier dient das „Wässern“ bzw. „nass machen“ des Heus in erster Linie der Reduzierung des Staubs. Dafür wird Wasser aus einer Gießkanne über das Heu gegossen oder das Pferdeheu in das Wasser getaucht, um Staubpartikel abzuwaschen und so zu verhindern, dass das Pferd diese beim Fressen einatmet.

 

Reicht es, das Heu nur kurz zu wässern?

Ja, in der Regel reicht es aus das Heu für maximal 5 Minuten in kaltes Wasser zu tauchen. Damit wird sichergestellt, dass alle feinen Partikel im Heu gebunden oder ausgewaschen werden und das Heu so an allergische Pferde unproblematisch verfüttert werden kann. Für Pferde mit akutem Husten empfiehlt man häufig zur Vorbeugung einer staubbedingten zusätzlichen Reizung der oberen Atemwege das Wässern des Heus mit einer Gießkanne. Dies ist aber nur eine erste Vorsichtsmaßnahme und nicht so wirkungsvoll wie das Eintauchen des Pferdeheus in einen Wasserbottich. Die am nassen Heu anhaftenden feinen Partikel können so nicht mehr eingeatmet werden. Um Pferde mit allergischem oder chronischem Husten wirksam vor reizenden Stäuben und Pilzen zu schützen darf auch nicht vergessen werden, dass es insbesondere die eingeatmeten Feinpartikel des Staubs während einer Belastung sind (z.B. Reiten in einer Halle), welche massive Reizungen auslösen können. Auch bei der Verteilung von Heu oder Stroh im Stall kommt es häufig zur Staubentwicklung. Beide Faktoren sind nicht selten Auslöser eines Pferdehustens.

Wird nur Staub aus dem Heu ausgewaschen?

Ein längeres Wässern des Heus, also länger als 5 Minuten, ist eher kritisch zu bewerten. Neben wasserlöslichen Kohlenhydraten (je nach Heu zwischen 5 bis 30%) werden auch wichtige Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine ausgewaschen. Ebenso steigt die Anzahl diverser Fäulnisbakterien bereits nach kurzer Zeit im gewässerten Heu signifikant an. Gerade Pferde mit einem angeschlagenen Bronchialapparat haben einen erhöhten Bedarf an Spurenelementen und Vitaminen. Die Versorgungslage des Immunsystems des Pferdes mit Vitalstoffen ist häufig bereits bei “ungewaschener“ Heufütterung unzureichend. Ein übermäßiges Wässern des Heus würde diese Situation noch verschlechtern. Das Pferd sollte daher gerade bei allergischen oder krankhaften Atemwegsinfektionen mit einem hochwertigen Mineralfutter versorgt werden.

Expertentipp - Heu waschen:

Um beim Pferd einen Mangel an wichtigen Vitalstoffen zu vermeiden, sollte insbesondere bei der Fütterung von gewaschenem Heu auf eine ausreichende Ergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen geachtet werden. Ein Mineralfutter für den Ausgleich dieser Verluste wäre z.B. MASTERHORSE PONY-BIGS oder EQUIPUR-organ.

Fütterungstipps

  • MASTERHORSE BRONCHOLIQUID

    • optimale Versorgung der Atemwege
    • pflanzliche Wirkstoffe, Vitamine und Antioxidantien
    • flüssig und hochkonzentriert

    28,95 €*
  • MASTERHORSE BRONCHODURE

    • versorgt die angegriffenen Atemwege bei der Regeneration mit Nährstoffen
    • reine Kräuter mit natürlichen Wirkstoffen
    • mit Vitamin C aus der Hagebutte

    ab 25,95 €*
  • EQUIPUR-Bronchialkräuter

    • 14 naturbelassene Heilkräuter für Pferde
    • stärkt die Abwehr des Pferdes
    • liefert für den Bronchialtrakt natürliche Nährstoffe

    ab 19,90 €*