Alte Pferde richtig füttern

Die gute Nachricht zuerst: Der Alterungsprozess lässt sich verlangsamen. Aber nicht aufhalten. Denn mit zunehmendem Alter nimmt auch bei Pferden die Regenerationsfähigkeit der Zellen ab. Der Stoffwechsel wird langsamer, die Immunabwehr schwächelt. Lesen Sie im Masterhorse-Expertentipp wie alte Pferde lange fit bleiben und warum die Fütterung ein echter Jungbrunnen sein kann.

Pferde altern unterschiedlich schnell. Das gilt natürlich nicht für das chronologische Alter, das in Jahren und Monaten gemessen wird. Wohl aber für das biologische Alter, das eine Aussage über den tatsächlichen Zustand des Körpers trifft: Ein 15-jähriger Arthrose-Patient kann schon reif für die Rente sein. Ein anderes Pferd läuft mit Mitte 20 noch auf Distanzritten oder ist Lehrmeister in der Kinderreitstunde.

Ab wann ein Pferd wirklich alt ist, lässt sich also nicht pauschal beantworten. Aber eine grobe Richtlinie besagt, dass die Leistungsfähigkeit eines Pferdes ab einem Alter von etwa 16 Jahren deutlich abnimmt. Ab 20 Jahren spricht man von einem alten, ab 25 Jahren von einem sehr alten Pferd.

Wie alt werden Pferden?

Old Billy, eine Kreuzung aus Shire Horse und Welsh Cob, gilt nicht nur als ältestes Pferd aller Zeiten, er soll auch ungewöhnlich lange gearbeitet haben. 1760 kam das Arbeitspferd im britischen Woolston zur Welt und schleppte mehr als 50 Jahre lang Frachtkähne. Er wurde 1819 pensioniert und starb im unglaublichen Alter von 62 Jahren. Die meisten Pferde werden nicht einmal halb so alt.

Die Lebenserwartung von Pferden liegt in der Regel bei 25 bis 30 Jahren. Ihre aktive Karriere beenden die meisten Vierbeiner weitaus früher. Wie alt ein Pferd wird, hängt von verschiedenen Faktoren wie medizinischer Versorgung, Fütterung und Nutzung ab. Aber auch Größe und Rasse haben Einfluss.

Sehr große und schwere Pferde wie Kaltblüter und Warmblüter leben in der Regel nicht so lange wie kleinere Artgenossen. Arabische Pferde, Ponys sowie robuste Kleinpferde wie Islandpferde und Fjordpferde haben den Ruf, besonders alt zu werden.

Wie bleiben alte Pferde lange fit?

Natürlich wünschen wir uns nicht nur, dass unsere Pferde lange leben. Sie sollen auch möglichst gesund alt werden. Dafür tut man im Idealfall schon in ganz jungen Jahren etwas. Die Basis sind eine artgerechte Aufzucht mit viel freier Bewegung an der frischen Luft sowie eine bedarfsgerechte Fütterung. Denn nur auf diese Weise können sich Sehnen, Bänder und Gelenke so gut entwickeln, dass sie viele Jahre belastbar sind.

Auch beim Training des Pferdes tut man gut daran, an die Zukunft zu denken. Denn ein zu früher oder zu intensiver Einsatz des Pferdes unter dem Sattel oder vor dem Wagen rächt sich spätestens im Alter. Reiter, die ihr Pferd nicht im Fohlenalter, sondern erst einige Jahre später kaufen, haben auf Aufzucht und die ersten Trainingsjahre wenig Einfluss. Aber auch sie können einiges für die Gesundheit und das Wohlbefinden alter Pferde tun.

Alte Pferde richtig füttern ist enorm wichtig. Dazu artgerechte Haltung, aufmerksame Pflege und schonendes Training – und das Vorsorgepaket steht. Des Weiteren braucht es noch eine gute Hufbearbeitung, regelmäßige Zahnkontrolle, Wurmkuren und Impfungen. Außerdem sollte man sich möglichst frühzeitig um gesundheitliche Probleme kümmern. Denn unbehandelt können auch kleinere Verletzungen oder leichte Stoffwechselstörungen zu Komplikationen und diversen Folgeerkrankungen führen. Und ein krankes Pferd altert generell schneller als ein gesundes.

  • INFO TO GO – Fütterung alter Pferde
  • Ob ein Pferd im Alter noch fit ist, hängt von vielen Faktoren ab: Rasse, Genetik, Aufzucht, Nutzung, medizinische Versorgung, Pflege und vor allem Fütterung.
  • Mit stark abgenutzten Zähnen fällt alten Pferden das Heukauen schwer. Heucobs und Heuflakes sorgen dafür, dass das Pferd trotzdem genug Raufutter aufnehmen kann.
  • Mit einer bedarfsgerechten Fütterung kann man viele Alterswehwehchen vorbeugen.

Ernährung alte Pferde

Genau wie die Fütterung junger Pferde muss auch die Fütterung alter Pferde immer individuell angepasst werden. Berücksichtigt werden sollen eventuelle Vorerkrankungen und Zahnprobleme, die körperliche Beanspruchung und das Gewicht. Ein altes Pferd, das noch regelmäßig geritten wird, verbraucht mehr Energie als ein Pferderentner auf der Weide. Und ein mageres altes Pferd braucht naturgemäß einen anderen Speiseplan als ein Senior, der zu viel auf den Rippen hat.

Typische Probleme bei der Fütterung alter Pferde

Alte Pferde füttern: Zahnprobleme

Die Grundlage der Pferdefütterung ist hochwertiges Raufutter – das ist bei alten Pferden nicht anders als bei jungen. Trotzdem gibt es einen Unterschied: Viele alte Pferde können Heu nämlich gar nicht mehr richtig kauen und damit auch nicht verwerten. Regelmäßige Zahnkontrollen, etwa ein- bis zweimal pro Jahr, sind sinnvoll. Dabei werden scharfe Kanten und lockere Zähne entfernt sowie Zahnprobleme behandelt.

Durch diese engen Kontrollintervalle können Sie ernsten Problemen bis zu einem gewissen Grad vorbeugen. Aber dann kommt bei sehr alten Pferden irgendwann der Punkt, an dem die Zähne so weit abgenutzt sind, dass sie nicht mehr richtig zermahlen können. Anzeichen dafür, dass ein altes Pferd Zahnprobleme hat, können zögerliches Fressen, Gewichtsverlust oder Durchfall sein. Oft neigen betroffene Pferde zum Wickelkauen, in der Fachsprache auch Priemen genannt. Dabei fallen unzerkaute Futterballen wieder aus dem Maul raus.

Alte Pferde, die abmagern, sind nicht so leicht wieder aufzufüttern. Behalten Sie daher den Futterzustand im Auge! Wer ein altes Pferd richtig füttern will, sollte bei Problemen mit dem Heukauen auf keinen Fall einfach mehr Kraftfutter in den Trog schütten. Denn das könnte Nebenwirkungen wie Magengeschwüre, schwere Verdauungsstörungen und sogar Hufrehe mit sich bringen.

Als Ergänzung oder Alternative zu Heu servieren sie besser HEU-FLAKES oder MASTERHORSE HEU-COBS. Diese können trocken oder nass verfüttert werden. Bei Pferden, die hastig fressen oder zur Schlundverstopfung neigen, sollte man sie kurz vor dem Füttern besser einweichen. Loses Heu kann dem Pferd weiterhin als Beschäftigung dienen.

Das typische Seniorengebiss hat nicht nur Probleme mit Heu, sondern auch Schwierigkeiten, ganze Haferkörner zu zerkleinern. Dieses Problem können Sie mit frisch gequetschtem Hafer lösen. Um den speziellen Bedürfnissen alter Pferde gerecht zu werden, eignet sich als Alternative zu Hafer spezielles Senioren-Müsli besonders gut.

Unser MASTERHORSE NATURNORN-SENIOR besteht aus leicht verdaulichen und speziell aufbereiteten Getreidesorten. Damit die Proteinversorgung von Pferdesenioren gesichert ist, sind in diesem Müsli hochwertige Proteinquellen enthalten. Die Inhaltsstoffe des Müslis sind so gewählt, dass sie auch bei Zahnproblemen gut gekaut bzw. eingeweicht verfüttert werden können.

Untergewicht: Alte dünne Pferde auffüttern

Mit zunehmendem Alter werden viele Pferde immer dünner. Sie bauen Muskelmasse ab und haben kaum noch Fett auf den Rippen. Auch wenn sehr viele alte Pferde Untergewicht haben, sollte man das auf keinen Fall als zwangsläufige Nebenerscheinung des Alterns abtun. Denn wenn ein Pferd abnimmt, gibt es dafür immer Gründe: Zahnprobleme, Krankheiten, Schmerzen sowie Fütterungs- oder Haltungsfehler.

Zum Projekt „Alte Pferde aufpäppeln" gehört neben einem guten Fütterungsplan deshalb immer die Forschung nach den Ursachen und deren Behebung. Gerade beim Pferde füttern im Winter sollte man bedenken, dass der Energiebedarf bei Kälte erhöht ist.

Was das richtige Pferdefutter für alte dünne Pferde ist, hängt immer auch vom Einzelfall ab. Generell gilt aber: Die Basis bildet gutes Raufutter. Kann das alte, dünne Pferd noch gut kauen, können Sie ihm Heu zur freien Verfügung anbieten. Ansonsten sind MASTERHORSE HEU-FLAKES, HEU-COBS oder die besonders energiereichen LUZERNE-COBS eine gute Alternative.

Beim Kraftfutter empfehlen wir Müsli für alte, dünne Pferde, zum Beispiel unser MASTERHORSE NATURKORN-SENIOR. Gut bewährt bei Pferden, die zulegen sollen, haben sich auch die MASTERHORSE NATUR-MAISFLOCKEN. Die hydrothermisch aufgeschlossenen Maisflocken Pferd sind gut bekömmlich und haben mit 13,5 MJ DE einen deutlich höheren Energiegehalt als Hafer. Ein guter Energielieferant sind außerdem Pflanzenöle. Gewöhnen Sie Ihr Pferd langsam an größere Ölmengen.

Besonders gut als Zusatzfutter für alte Pferde geeignet ist MASTERHORSE LEINÖL. Dieses ist nicht nur reich an Kalorien, sondern enthält auch einen sehr hohen Anteil an wertvollen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Und diese wirken entzündungshemmend.

Alte Pferde füttern: Ruhige Fressplätze

Alte Pferde fressen oft langsamer als ihre jüngeren Artgenossen, vor allem, wenn ihre Zähne abgenutzt sind. Besonders bei Gruppenhaltung kann das zum Problem werden. Dann vertreibt der Nachwuchs den körperlich nicht mehr ganz so fitten Senior nämlich nicht selten von der Heuraufe. Um das zu verhindern, sollte man auf eine harmonische Herdenzusammensetzung achten.

Wichtig ist natürlich auch eine ausreichende Anzahl an Raufutterstationen, so dass alle Pferde in der Gruppe zum Fressen kommen. Kraftfutter sollte getrennt gefüttert werden. Um dem im Alter empfindlicheren Verdauungstrakt zu schonen, ist es ganz besonders wichtig, Kraftfutter in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt zu servieren.

Zusatzfutter für alte Pferde

Im Alter haben viele Pferde nicht nur einen erhöhten Energiebedarf. Auch der Bedarf an qualitativ hochwertigen Vitalstoffen, wie essenziellen Aminosäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen steigt deutlich an. Ein auf die speziellen Bedürfnisse des alten Pferdes abgestimmtes Mineralfutter kann deshalb dazu beitragen, dass Ihr Pferd bis ins hohe Alter fit bleibt. Unsere Empfehlung: MASTERHORSE SENIOR.

Neben allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen, wie z.B. Selen, Zink und Mangan, unterstützen hochwertige Aminosäuren die Muskulatur der Tiere. Eine vollwertige Basisversorgung für Vitalität und Gesundheit im Alter ermöglicht auch das EQUIPUR-SENIOR in pellet- oder pulverform.

Neben einer ausgewogenen Versorgung des älteren Pferdes mit allen lebenswichtigen Vitalstoffen in biologisch hochwertiger und rasch wirksamer Form bietet es eine Vielzahl an Kräutern, darunter Knoblauch, Mariendistel, Ginseng und Teufelskralle. Die Pflanzenwirkstoffe helfen dabei, altersbedingte Beeinträchtigungen wie Gelenkverschleiß, Stoffwechselstörungen, Herz- und Muskelschwäche und Verdauungsprobleme vorzubeugen.

Alte Pferde gesund halten

Zum Anti Aging Programm für Pferde Senioren gehört auch möglichst artgerechte Haltung: viel frische Luft, viele Bewegungsanreize, Sozialkontakte zu verträglichen Artgenossen sowie die Möglichkeit zur Futteraufnahme über viele Stunden des Tages. Unverzichtbar sind trockene, zugfreie Unterstände. Denn da ältere Pferde oft ein geschwächtes Immunsystem und Gelenkbeschwerden haben, können sie nass-kaltes Wetter und Witterungsumschwünge oft nicht mehr so gut vertragen.

Brauchen alte Pferde eine Decke?“, ist eine Frage, die in vielen Reitställen im Winter oft gestellt wird. Pauschal lässt sie sich nicht beantworten. Beobachten Sie deshalb gut, wie Ihr Pferd auf Kälte und Regenwetter reagiert. Grundsätzlich macht es Sinn, alte Pferde, besonders wenn sie dünn sind, an Arthrose oder Muskelverspannungen leiden, mit einer Regendecke vor Nässe zu schützen.

Alte Pferde reiten

Ob und wie stark ein altes Pferd unter dem Sattel beansprucht werden sollte, muss individuell und immer wieder neu entschieden werden. Solange ein Pferd körperlich fit ist, spricht nichts dagegen.

Möglichkeiten gibt es viele: Es weiter zu reiten, zu fahren oder an der Hand zu arbeiten – natürlich angepasst an seine individuellen Möglichkeiten. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass auch gemütliche Ausritte in den Wald eine gewisse Grundkondition und Muskulatur erfordern.


Fütterungstipps:
Topseller
MASTERHORSE SENIOR PELLETS

MASTERHORSE SENIOR PELLETS

  • pelletiertes, staubarmes Mineralfutter für alte Pferde
  • bedarfsgerechte Gehalte an Vitaminen und Spurenelementen
  • Aminosäuren unterstützen den Muskelstoffwechsel
3,6 kg (8,88 € / 1 kg)
ab 31,95 € *
MASTERHORSE MSM

MASTERHORSE MSM

  • reich an organischem Schwefel
  • unentbehrlich für eine reibungslose Gelenkfunktion beim Pferd
  • unterstützt Haut, Fell und Hufe
1 kg
16,95 € *
MASTERHORSE LEINÖL

MASTERHORSE LEINÖL

  • kaltgepresstes Leinöl
  • sorgt für ein glänzendes Fell
  • fördert die Verdauung
1 Liter
ab 6,95 € *
MASTERHORSE HEU-FLAKES

MASTERHORSE HEU-FLAKES

  • Heuflakes aus 60 verschiedenen Gras- und Kräutersorten
  • ideal auch für alte Pferde
  • viel Struktur und wenig Eiweiß
12,5 kg (1,28 € / 1 kg)
ab 15,95 € *
MASTERHORSE HEU-COBS

MASTERHORSE HEU-COBS

  • schonend getrocknete Wiesengräser und Kräuter
  • zur Aufwertung der Raufutterration
  • auch bei Zahnproblemen und für ältere Pferde geeignet
20 kg (0,75 € / 1 kg)
14,95 € *
MASTERHORSE LEINÖL 3 l

MASTERHORSE LEINÖL 3 l

  • kaltgepresstes Leinöl
  • sorgt für ein glänzendes Fell
  • fördert die Verdauung
3 Liter (4,98 € / 1 Liter)
14,95 € * 16,95 € *
MASTERHORSE FASER-PLUS

MASTERHORSE FASER-PLUS

  • kräuterreich und ohne Getreide
  • arm an Energie und Eiweiß
  • ideal für rehegefährdete oder leichtfuttrige Pferde / Ponys
15 kg (1,33 € / 1 kg)
19,95 € *
MASTERHORSE LUZERNE-COBS

MASTERHORSE LUZERNE-COBS

  • schonend getrocknete Luzerne
  • besonders geeignet für Zucht-, Jung-, und Sportpferde
  • reich an essentiellen Aminosäuren
20 kg (0,75 € / 1 kg)
14,95 € *