Herpes beim Pferd!

20.02.2015

Immer wieder tödliche Fälle von Herpes beim Pferd

Herpes beim Pferd

Im deutschen Landkreis bergisches Land und im Rhein-Sieg-Kreis sind in den letzten Tagen einige Pferde an Herpes verstorben. Fast jedes Jahr werden in der Winterzeit Fälle von Herpes beim Pferd gemeldet.

Es gibt verschiedene Typen des Equinen Herpes Virus (EHV). Beim Pferd treten überwiegend das EHV 1 und 4 in drei verschiedenen Verlaufsformen auf:

  1. Virusabort, Stuten bringen tote oder lebensschwache Fohlen zur Welt (EHV 1).
  2. Infektionen mit hohem Fieber (40° C), angelaufenen Hinterbeinen, Bewegungsstörungen, Nasenausfluss und feuchtem Husten.
  3. Zentralnervöse Form: Es kommt zu Lähmungserscheinungen (v.a. Hinterhand), die betroffenen Pferde liegen fest und können oft nicht mehr aufstehen und müssen dann erlöst werden.

Was kann bei Herpes bei Pferden vorbeugend getan werden?

  • Optimale Haltungs- und Fütterungsbedingungen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Vermeidung von Stress
  • Impfung des gesamten Bestandes

Eine Impfung bietet keinen vollständigen Schutz, aber im Falle einer Erkrankung läuft diese deutlich milder ab und die Pferde scheiden weniger Virusmaterial aus. Der Impfschutz gegen Herpes hält beim Pferd nur kurze Zeit an, die Impfung muss alle sechs Monate wiederholt werden.

Wichtig: Immunsystem beim Pferd mit Herpes stärken!

Ein starkes Immunsystem ist wichtig, um das Eindringen und die Vermehrungsrate der Viren so gering wie möglich zu halten. Dafür sind Zellschutzvitamine wie Vitamin E, C, Beta-Carotin und Selen notwendig. Auch Omega-3-Fettsäuren und Zink werden für ein leistungsfähiges Immunsystem beim Pferd benötigt.

Herpes bei Pferden - Lysin regelmäßig füttern!

Die Gabe von hohen Mengen an Lysin wird sowohl vorbeugend als auch in akuten Fällen empfohlen. Lysin ist Gegenspieler von Arginin, ein Baustein, der wichtig für die Vermehrung des Virus im Körper ist. Liegt viel Lysin im Körper vor, so baut das Virus dieses fälschlicherweise ein und die Vermehrung wird gebremst.

Expertentipp -  Herpes bei Pferden
Im akuten Fall kann das vitamin- und zinkreiche Zusatzfutter EQUIPUR-vitafit und das lysinreiche EQUIPUR-amino bedenkenlos kombiniert verabreicht werden. Der unten aufgeführte Vitamin B-Komplex von MASTERHORSE wird zusätzlich bei Symptomen wie Koordinationsstörungen (Ataxien), insbesondere in den ersten Tagen der Virusinfektion, unterstützend verabreicht.

Herpes beim Pferd: B-Vitamine für die Nervenzellen

Der Herpes-Virus verursacht eine Zerstörung und Blockierung der Nervenzellen. B-Vitamine in hohen Konzentrationen (zum Beispiel aus MASTERHORSE B-KOMPLEX) fördern den Energiestoffwechsel in der Nervenzelle und unterstützen so die Regeneration der Zelle.

Jeder der einmal Herpes im Stall hatte, wird die Bilder, vor allem der zentralnervösen Form, nie wieder vergessen. Deswegen ist es wichtig die Fütterung (v.a. Versorgung mit Mikronährstoffen) und die Haltung (artgerecht, regelmäßige Reinigung und Desinfektion, neue Pferde in Quarantäne) zu optimieren sowie den gesamten Pferdebestand regelmäßig zu impfen. 

Hinweis: Der EHV - Equine Herpes Virus ist eine für das Pferd lebensbedrohliche Virusinfektion und muss unbedingt fachmännisch von einem Tierarzt betreut werden!

Fütterungstipps

  • Der Stallmeister SchutzPatron forte

    • stärkt die Widerstandskraft
    • Vitamine und Spurenelemente für eine bessere Abwehr
    • mit der Aminosäure Lysin

    ab 17,95 €* 19,94 € * / 1 kg
  • EQUIPUR-vitafit

    • stärkt das Immunsystem und die Leistungsfähigkeit
    • aktiver Zellschutz durch hochwirksame Antioxidantien
    • mit organisch gebundenen Spurenelementen

    ab 35,90 €*
  • MASTERHORSE B-KOMPLEX

    • hohe Konzentration an B-Vitaminen
    • Kombination aus Natürlichen und Synthetischen B-Vitaminen

    ab 29,95 €* 19,97 € * / 1 kg