Neuseeländische Grünlippmuschel fürs Pferd

07.08.2016

Grünlippmuschel für das Pferd

Gruenlippmuschel zund GrünlippmuschelextraktSeit vielen Jahren wird die Neuseeländische Grünlippmuschel bei Pferden mit degenerativen Erkrankungen am Bewegungsapparat wie Arthrose, Spat oder auch Sehnenschäden erfolgreich eingesetzt.

Medikamentös können die Symptome (Entzündungen, Schmerzen und Lahmheit) solcher Erkrankungen häufig gelindert, in der Regel aber nicht die Heilung gefördert werden. Um die Funktion von Gelenken und Sehnen zu erhalten bzw. wieder herzustellen, ist jedoch die möglichst rasche Regeneration der beteiligten Gewebe von großer Bedeutung. Denn mit zunehmender Dauer der Erkrankung werden mehr und mehr auch die gesunden Gelenkstrukturen angegriffen, was zu einer immer schneller fortschreitenden Schädigung des Gelenks führt.

Was die Grünlippmuschel so besonders macht, wo ihre Wirkung ansetzt und wie eine optimale Verabreichung aussieht, wird nachfolgend dargestellt.

Die Neuseeländische Grünlippmuschel

Nicht jede beliebige Muschel kann bei Gelenkproblemen eingesetzt werden. Bewährt hat sich ausschließlich die Neuseeländische Grünlippmuschel (Perna canaliculus). Durch ihre ganz besonderen Eigenschaften eignet sie sich sowohl für den vorbeugenden Einsatz als auch zur Therapie bei akuten und chronischen Gelenkerkrankungen des Pferdes.

Woher kommt die Neuseeländische Grünlippmuschel?

Sie hat ihren Ursprung in Neuseeland. Bei den Ureinwohnern Neuseelands – den Maori – steht die Muschel seit jeher auf dem Speiseplan ganz weit oben. Arthrose oder Rheuma sind bei diesem Volk extrem selten. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts hat man daher begonnen, den Einfluss der Neuseeländischen Grünlippmuschel auf die Gelenkgesundheit zu untersuchen und ist dabei auf ihre entzündungshemmende Wirkung sowie den hohen natürlichen Gehalt an Glykosaminoglykanen gestoßen.

Die Neuseeländische Grünlippmuschel wird in Aquakulturen an den Küsten Neuseelands angebaut und geerntet. Aufgrund den äußerst hohen Qualitätsanforderungen werden sie auf chemische und mikrobielle Verunreinigungen hin untersucht. Nur bei einer einwandfreien Qualität werden diese Muscheln weiterverarbeitet. Verwendet wird dabei nicht die gesamte Muschel, sondern lediglich der innere, weiche Teil. Nachdem dieser von der Schale getrennt wurde, wird er in einem patentierten Verfahren gefriergetrocknet und zu einem feinen Pulver vermahlen. Dieses besonders schonende Trocknungsverfahren gewährleistet, dass die Bestandteile der Muschel nicht denaturiert werden und ihre volle Wirksamkeit behalten. Das so entstandene Produkt wird auch als Grünlippmuschelkonzentrat bezeichnet.

 

 INFO TO GO  
  • Die Grünlippmuschel enthält eine Vielzahl an Nähr- und Wirkstoffen, die besonders die Gelenkgesundheit positiv beeinflussen können.
  • Versorgen Sie junge Pferde bereits während des Wachstums mit diesen wichtigen Nährstoffen. Damit legen Sie den Grundstein für einen reibungslos funktionierenden Bewegungsapparat bis ins hohe Alter. Regelmäßige kurweise Gaben auch bei unauffälligen Pferden fördern die Gelenkgesundheit und erhöhen so die körperliche Belastbarkeit. MASTERHORSE GSM-PUR wird hier seit Jahren erfolgreich eingesetzt.
  • Für Pferde mit Gelenkproblemen ist eine Kombination aus GSM mit Kräutern wie Weidenrinde oder Ulmenspierkraut sowie Ingwer und Teufelskralle sinnvoll. GSM-FORTE bei allgemeinen Problemen oder GSM-PLUS bei alters- oder abnutzungsbedingten Gelenkproblemen sind hier die richtige Wahl.
 

Wirkstoffe der Grünlippmuschel beim Pferd

Eine der wesentlichen Wirkstoffgruppen der Grünlippmuschel sind Glykosaminoglykane. Hierbei handelt es sich um langkettige Zuckermoleküle – sogenannte Polysaccharide. Kettenförmig an ein Protein gebunden bilden sie die Proteoglykane. In dieser Form sind sie Bestandteil vieler Gewebe im Körper. Durch die enorme Wasserbindungsfähigkeit der Glykosaminoglykane besitzen diese Gewebe eine hohe Elastizität und Viskosität. Insbesondere im Knorpelgewebe sowie in der Gelenkflüssigkeit kommen Glykosaminoglykane bzw. Proteoglykane in hoher Konzentration vor und haben hier einen entscheidenden Einfluss auf die Funktion sowie die Gesundheit der Gelenke.

Neben dem hohen natürlichen Gehalt an Glykosaminoglykanen enthält das Konzentrat der Grünlippmuschel etwa 60 % Protein, rund 7 % Mineralstoffe sowie bis zu 10 % Fett. Der Anteil der mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist besonders hoch. Da diese in der Lage sind, die Entzündungskette zu unterbrechen, kann die Grünlippmuschel neben der positiven Unterstützung der Regeneration des Knorpelgewebes sowie der Produktion der Gelenkflüssigkeit auch die Schädigung gesunder Gelenkstrukturen durch Entzündungen reduzieren.

Die Anwendungsgebiete der Grünlippmuschel beim Pferd

Durch das frühzeitige Zufüttern von Grünlippmuschel-Konzentrat werden dem Körper die Bausteine für Knorpel und Gelenkflüssigkeit in Form von Glykosaminoglykanen in ausreichenden Mengen zugeführt. Besonders bei wachsenden Pferden kann somit die Gelenkgesundheit positiv beeinflusst, späteren Gelenkerkrankungen vorgebeugt und die Regeneration des Gelenkknorpels unterstützt werden.

Stabilisierung der Gelenkfunktion durch die Grünlippmuschel-Wirkstoffe
Gelenke bestehen aus mindestens zwei Knochenenden, die mit hyalinem Knorpel überzogen sind, der Gelenkkapsel sowie der Gelenkhöhle, welche die Gelenkflüssigkeit (Synovia) enthält. Zahlreiche Bänder im und um das Gelenk stellen dessen Stabilität sicher. Damit ein Gelenk seine Funktion reibungslos erfüllen kann, sind insbesondere ein gesunder, kräftiger Knorpel sowie eine visköse Gelenkflüssigkeit notwendig. Beide enthalten Glykosaminoglykane in großen Mengen. Diese sorgen dafür, dass das Knorpelgewebe sich durch die Bewegung wie ein Schwamm mit Flüssigkeit vollsaugen und diese binden kann. Dies verleiht dem Knorpel eine enorme Elastizität und er kann die Druckbelastungen, die durch die Bewegung des Pferdes entstehen, optimal abfangen. Die Gelenkflüssigkeit erhält durch die Glykosaminoglykane eine visköse, zähflüssige Konsistenz. Dies ist wichtig für die Gleitfähigkeit und damit für eine reibungslose Gelenkfunktion. Optimal „ernährte“ Gelenke können den alltäglichen Belastungen durch die Bewegung problemlos standhalten und ihre Aufgabe ein Pferdeleben lang reibungslos erfüllen.

Grünlippmuschel beim Pferd für einen funktionierende Bewegungsapparat

Einfluss der Glykosaminoglykane auf die Gelenkgesundheit
Im Knorpelgewebe sind Zellen enthalten, die so genannten Chondrozyten. Diese Zellen synthetisieren Kollagene und Proteoglykane und sind somit maßgeblich für die Bildung sowie die Regeneration des Gelenkknorpels verantwortlich. Mit zunehmendem Alter nimmt die Aktivität dieser Zellen ab. Damit sinkt im Alter auch die Fähigkeit des Körpers, Schäden am Gelenkknorpel zu reparieren. Eine frühzeitige Unterstützung der Gelenke ist daher wichtig, um möglichst gute Ausgangsbedingungen für das Alter des Pferdes zu schaffen. Der Gelenkknorpel ist das einzige Gewebe im Körper, das nicht von Blut- und Lymphgefäßen sowie Nervengewebe durchzogen ist. Die Versorgung der Knorpelzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen kann somit nicht über die Blutbahn erfolgen. Stattdessen werden diese Stoffe durch Diffusion aus der Gelenkflüssigkeit an die gewünschte Stelle transportiert. Durch die mechanische Belastung des Gelenks wird der Knorpel wie ein Schwamm zusammengedrückt und saugt sich bei Entlastung wieder voll. Dadurch wird der Flüssigkeitsaustausch im Gelenk gewährleistet und der Nährstofftransport verbessert. Aus diesem Grund ist auch bei Pferden mit Gelenkerkrankungen eine vorsichtige Bewegung immer notwendig. Bewegt sich das Pferd zu wenig, werden die Chondrozyten nicht ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt und der Heilungsprozess wird gebremst. Damit die Chondrozyten ihre Aufgabe erfüllen können, ist eine ausreichende Versorgung mit Bausteinen für Kollagen und Proteoglykane äußerst wichtig. Die Neuseeländische Grünlippmuschel liefert diese in Form von Glykosaminoglykanen. Die in der Grünlippmuschel enthaltenen Glykosaminoglykane Chondroitinsulfat, Glucosamin und Hyaluronsäure zählen zu den wichtigsten Vertretern dieser Stoffgruppe. Stehen dem Körper diese Bausteine in ausreichenden Mengen zur Verfügung, kann die Bildung der Gelenkflüssigkeit bzw. die Regeneration von Knorpelgewebe besser und schneller ablaufen.

Studien zur Grünlippmuschel fürs Pferd

Die Forschung hat sowohl im Humanbereich als auch in der Tiermedizin zahlreiche Studien durchgeführt, um die Neuseeländische Grünlippmuschel und ihre Wirkungen zu untersuchen. Die im Pferdebereich wohl bekannteste Untersuchung in Deutschland ist die Dissertation von Anja Dörrzapf aus dem Jahr 2001. Sie untersuchte „Die Wirksamkeit des Extraktes der Grünlippigen Muschel (Perna canaliculus) bei Pferden mit degenerativen Gelenkerkrankungen“.

Als Probanden standen ihr 30 Pferde mit degenerativen Gelenkerkrankungen zur Verfügung, von denen die Hälfte über einen Zeitraum von 6 Monaten ein grünlippmuschelhaltiges Ergänzungsfuttermittel bekam. Die andere Hälfte bekam ein Placebo-Präparat. Am Ende des Versuchszeitraums hatte sich der Zustand bei 11 der 15 Pferde allgemein gebessert, sieben davon waren sogar lahmheitsfrei. Die statistische Auswertung ergab eine signifikante Verbesserung der klinischen Symptomatik. Der Zustand der Tiere in der Placebo-Gruppe hatte sich dagegen tendenziell verschlechtert.

Grünlippmuschel, die richtige Wahl für Pferde mit Arthrose - Expertentipp

Viel hilft viel – bei der Neuseeländischen Grünlippmuschel trifft diese Binsenweisheit nicht zu. Aufgrund der hohen natürlichen Wirkstoffgehalte reicht schon eine sehr geringe Menge aus, um die Gelenkgesundheit des Pferdes entscheidend zu verbessern. Ein 600 kg schweres Großpferd bekommt täglich 5 g des Muschelkonzentrats. Bei wachsenden Pferden ist eine Dauergabe zur Vorbeugung von Gelenkschäden durchaus sinnvoll. Auch bei ausgewachsenen Pferden mit einem gesunden Bewegungsapparat können kurweise Gaben über einen Zeitraum von jeweils sechs bis acht Wochen die Gesunderhaltung der Gelenke unterstützen. Diese Kuren können mehrmals pro Jahr durchgeführt werden. Bei Pferden mit Arthrose, Spat, usw. ist es besonders wichtig, dass eine im Gelenk vorhandene Entzündung möglichst rasch bekämpft und die Regeneration der geschädigten Gewebe wirkungsvoll unterstützt wird. Daher empfiehlt es sich in diesen Fällen, die Grünlippmuschel in Kombination mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Komponenten zu verabreichen.

Bewährt haben sich in den letzten Jahren Kräuter wie Weidenrinde und Ulmenspierkraut. MASTERHORSE GSM-FORTE vereint die positiven Eigenschaften der Grünlippmuschel optimal mit denen der bewährten Gelenkkräuter. Auch Teufelskralle und Ingwer eignen sich zur Unterstützung bei Gelenkproblemen. MASTERHORSE GSM-PLUS, das eine Kombination aus GSM, Ingwer, Teufelskralle und Granatapfel enthält, wird besonders bei Alters- oder Abnutzungserscheinungen im Bereich der Gelenke eingesetzt.

Fütterungstipps

  • MASTERHORSE GSM-PUR

    • 100 % reines neuseeländisches Grünlippmuschelkonzentrat
    • Nährstoffe für Gelenke und Knorpel beim Pferd

    ab 23,95 €* 191,60 € * / 1 kg
  • MASTERHORSE GSM-PLUS

    • Naturprodukt für intakte Gelenke
    • mit neuseeländischem Muschelkonzentrat, Teufelskralle, Ingwer und Granatapfel

    ab 64,95 €* 72,17 € * / 1 kg
  • MASTERHORSE GSM-Forte

    • kräftige Gelenke beim Pferd
    • gelenkaktive Wirkstoffe aus Kräutern
    • enthält 30 % neuseeländische Grünlippmuschel

    ab 20,75 €* 69,17 € * / 1 kg ­25,95 €*