Fellwechsel beim Pferd

06.03.2015

Fellwechsel beim Pferd – ein „Kraftakt“ für den Organismus

Fellwechsel beim Pferd

Viele Pferde sind jetzt bereits mitten im Fellwechsel. Der Fellwechsel beim Pferd wird nicht nur durch die wärmeren Temperaturen sondern auch durch die immer länger werdenden Tage ausgelöst.

Die Haut als größtes Körperorgan und das Fell als eine Art Schutzmantel haben für das Pferd viele wichtige Funktionen. In erster Linie schirmen sie den Körper gegen äußere Einflüsse ab und spielen bei der Regulation der Körpertemperatur eine große Rolle. Zudem unterstützt die Haut die Nieren bei ihrer entgiftenden Funktion.

Durch die enorme Fläche der Haut und die schier unendliche Anzahl an Haaren stellt der Fellwechsel beim Pferd den Organismus vor eine gewaltige Aufgabe. Um den gesamten Körper des Pferdes mit neuen Haaren zu bedecken benötigt das Pferd große Mengen an Nährstoffen.

Fellwechsel beim Pferd - Der Fellwechsel kündigt sich bereits im Winter an

Bereits einige Wochen vor dem für uns sichtbaren Fellwechsel - in der Regel um die Zeit der Wintersonnenwende Ende Dezember - werden die nötigen Stoffwechselprozesse eingeleitet. Schon bevor das Pferd die ersten alten Haare verliert muss der Körper neue gebildet haben. Die Voraussetzung für die Entwicklung eines neuen und widerstandsfähigen Haarkleides setzt eine über das ganze Jahr gehende optimale Nährstoffversorgung voraus. Ein den Haltungsbedingungen und der Leistungsabforderung angepasstes Mineralfutter als Ergänzung zu Heu-Getreide-Rationen ist besonders wichtig. Durch die intensive Bewirtschaftung der Böden und die schnell wachsenden Gräsersorten enthält das Grundfutter viele Nährstoffe nicht mehr in ausreichender Menge um den Bedarf der Pferde zu decken.

MASTERHORSE bietet das passende Mineralfutter für jedes Pferd. Bei einer guten Grundversorgung müssen dann zum Fellwechsel i.d.R. nur wenige wichtige Nährstoffe angepasst werden.

Fellwechsel beim Pferd – Aufnahme an Vitalstoffen erhöhen!

Im Vergleich zum Erhaltungsstoffwechsel muss das Pferd vor und während des Fellwechsels erhöhte Mengen an Mikronährstoffen aufnehmen. Neben Energie und Protein (Aminosäuren) benötigt der Pferdekörper folgende Nährstoffe, um neue Haare bilden zu können:

Vitamine, insbesondere Biotin,

Schwefel (z.B. aus Methionin, MSM)

Spurenelemente (v.a. Zink, aber auch Kupfer und Selen),

nieren- und hautstoffwechselanregende Kräuter (z.B. Brennnessel, Ackerschachtelhalm)

essenzielle Fettsäuren (z.B. aus Leinöl).

Bedarfswerte beim Fellwechsel des Pferdes richtig einschätzen

Normalerweise benötigt ein Pferd nur wenige Milligramm an Spurenelementen pro Tag. Rund 550 mg Zink, 120 mg Kupfer und 1,2 mg Selen pro Tag werden allgemein für ein 600 kg schweres Pferd empfohlen.

Im Fellwechsel des Pferdes erhöhen sich diese Bedarfswerte deutlich, was man rechtzeitig in der täglichen Ration berücksichtigen sollte. Unsere MASTERHORSE SPUREN-KUR versorgt Pferde in Zeiten erhöhten Spurenelementbedarfs zuverlässig mit diesen wichtigen Mikronährstoffen; es sollte während des gesamten Fellwechsels gefüttert werden.

Neben Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen unterstützen die vitalisierenden und wirkstoffreichen Pflanzenstoffe aus Kräutern (wie z.B. Brennnessel, Ackerschachtelhalm, Stiefmütterchen, Walnussblätter, Hagebutten, Kamille und Klettenwurzeln) die Regenerations- und Leistungsfähigkeit des Haut- und Entgiftungsstoffwechsels.

Ein bewährter Futterzusatz für Pferde während der Fellwechselzeit ist Leinsamen. In Form von LEINÖL versorgt er den Pferdekörper mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren, diese sorgen für ein glänzendes Fell und eine gesunde Haut. MASTERHORSE LEINKUCHEN ist reich an Schleimstoffen, sie sind wichtig für eine reibungslose Verdauung und können das Kolikrisiko während der Fellwechselzeit reduzieren.
 

 INFO TO GO  

Der Fellwechsel des Pferdes beginnt bereits im Winter. Ab Ende Dezember sollte der erhöhte Nährstoffbedarf berücksichtigt werden.

Aufbauend auf einer optimalen Grundversorgung werten spezielle Zusatzfuttermittel wie z.B. MASTERHORSE SPUREN-KUR die Ration mit Spurenelementen, Vitalstoffen und Kräutern auf. Hierdurch wird der Hautstoffwechsel des Pferdes unterstützt und die Widerstandskraft des neuen Haarkleides gestärkt.

Leinöl liefert essenzielle Fettsäuren und gibt dem Fell einen schönen seidigen Glanz.

 

 

Ein schlechter Fellwechsel beim Pferd kann ein Warnsignal sein!

Der Körper greift in Zeiten erhöhten Bedarfs (z.B. Fellwechsel) auf seine Nährstoffreserven zurück. Dadurch entzieht er anderen „Nährstoffverbrauchern“, wie zum Beispiel dem Immunsystem, wichtige Bausteine. Deren Funktion wird dadurch möglicherweise eingeschränkt. Zeigt ein Pferd also einen verzögerten oder unvollständigen Fellwechsel, könnte dies bereits ein Anzeichen für einen Nährstoffmangel sein. Die Folge dieses Nährstoffmangels wäre dann nicht nur ein verlangsamter Fellwechsel, sondern die körpereigene Abwehrleistung des Pferdes ginge damit auch zurück. Dies erklärt auch, warum viele Pferde während des Fellwechsels anfälliger für Krankheiten sind. Neben einer bedarfsgerechten Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen hat sich Schwarzkümmel zur Unterstützung des Hautstoffwechsels und des Immunsystems bewährt.

 

Fellwechsel beim Pferd

 

Pferde mit stumpfem Fell oder Hautekzemen nach dem Fellwechsel

Bei Pferden, die an Hauterkrankungen wie zum Beispiel Sommerekzem leiden, ist eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen in den Wintermonaten besonders wichtig. In dieser Jahreszeit muss sich die bereits stark angegriffene Haut erholen. Gelingt dies nicht, ist im folgenden Frühjahr bzw. Sommer mit noch stärkeren Verläufen von Ekzemen zu rechnen.
Zudem treten oftmals bei unvollständig abgeheilter Haut Infektionen oder Hautpilzbefall auf. Für Pferde die an allergischen Hautreaktionen leiden eignet sich MASTERHORSE REPAR H. Es enthält eine Kräutermischung zur Unterstützung des Hautstoffwechsels und der Entgiftungsorgane.
Die Regeneration der Haut wird durch gezielt dosierte Vitamine, Schwefel und Spurenelemente gefördert. Weitere Komponenten wie Seealgen, Bentonit oder eine probiotisch wirkende Lebendhefe wirken sich positiv auf die Haut aus und machen sie „fit“ für den Sommer.

Expertentipp

Im Fellwechsel verändern sich die Bedürfnisse des Pferdes an verschiedenen Nährstoffen. MASTERHORSE SPUREN-KUR liefert wertvolle Mikronährstoffe, Kräutermischungen wie MASTERHORSE ECZEMA regen den Nieren- bzw. Hautstoffwechsel an.
So versorgt, ist das Pferd bestens gerüstet für einen reibungslosen Fellwechsel.

Welche Kräuter ideal für den Fellwechsel sind können Sie unter „Kräuter für den Fellwechsel beim Pferd“ nachlesen.

Fütterungstipps

  • MASTERHORSE SPUREN-KUR

    • organische Spurenelemente, Seealgen und Kräuter
    • u.a. Zink, Selen und Mangan
    • Vitalstoffe für Huf, Fell, Haut und das Immunsystem

    ab 34,95 €*
  • MASTERHORSE BASIS-PLUS

    • organische Mineralstoff-und Spurenelementverbindungen für beste Verfügbarkeit
    • mit Leinsamen, Seealgen, Hagebutten und Karotten
    • ohne Getreide und Melasse

    ab 31,45 €* 10,48 € * / 1 kg ­34,95 €*
  • EQUIPUR-zink forte

    • unentbehrlich für Haut und belastbare Hufe
    • für ein starkes Immunsystem und aktiven Stoffwechsel
    • aktiver Zellschutz

    ab 19,90 €*
  • MASTERHORSE SCHWARZKÜMMELÖL

    • reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren
    • natürliche Aminosäuren unterstützen das Wohlbefinden des Pferdes
    • harmonisiert die Atemwege bei Husten

    ab 15,95 €* 63,80 € * / 1 l
  • MASTERHORSE HAEMOCLEAR

    • bewährte Kräuter zur Stärkung der Nierenfunktion
    • unterstützt die Entwässerung

    ab 21,95 €*